Twiganauten > SY TWIGA > Südafrika 2010 - TWIGA wird wohnlich und hochseetauglich

ein neues Heim fürs Fahrtensegeln

langebaan lagoon
Dean 365
zu Weihnachten 2009 fanden wir die Dean 365 in Südafrika...

Ein neues Schiff zum Reisen, Leben, Arbeiten

Nach drei Jahren gemeinsamen Segelns auf der kleinen TWIGA war es für uns klar, dass wir ein größeres Schiff zum Leben, Reisen, Arbeiten benötigen. Während des warmen Sommers im Mittelmeer spielte der Platz an Bord keine große Rolle; die Weite der umgebenden Natur ließ kein Engegefühl zu, Gepäck brauchten wir auch kaum, und zum Arbeiten sind wir meist doch noch nach Europa geflogen. Zum ganzjährigen Leben an Bord wünschten wir uns mehr Platz für all die alltäglichen, besonderen, schönen und auch banalen Tätigkeiten, zum Schreiben, Malen, Freunde einladen...

Wir fanden   - Internet sei Dank - unser neues Schiff, eine Dean 365, 11 Meter lang, 5.5 Meter breit, ein erzsolide gebautes seetüchtiges Schiff. Mehrere Schiffe der gleichen Modellreihe haben erfolgreiche Atlantik und Pazifiküberquerungen hinter sich, nennenswerte Ausfälle sind nicht bekannt geworden.

tl_files/twiga_inhalt/TWIGA 2010ff/die neue TWIGA am Steg.jpg

Der Broker, Carl Olivier, hat gute Arbeit geleistet, vom Abholen vom Flughafen über die Inspektion und die Kaufabwicklung. Carl ist kompetent, freundlich und aufmerksam - wer dort eine Yacht kaufen oder verkaufen möchte ist bei Carl in guten Händen.  www.legacyyachtsales.co.za

tl_files/twiga_inhalt/TWIGA 2010ff/Pete und Carl 
beim Probeschlag.jpgtl_files/twiga_inhalt/TWIGA 
2010ff/Probesegeln in der Langebaan Lagoon.jpg

Probesegeln bei Bilderbuchwetter. Es gibt vieles an dem Schiff zu richten, Carl hatte mir dies schon vorher mitgeteilt. Das Schiff hatte seit seiner Indienststellung fast nur in gschützten Gewässern gelegen in den letzten Jahren ist sie auch nur wenig gesegelt worden, meist waren die Maschinen dran. Jedes Teil bedarf der genauen Inspektion und Überholung, einiges muss zusätzlich angeschafft werden für den erwünschten Komfort auf  langen Ozeanpassagen.

tl_files/twiga_inhalt/TWIGA 2010ff/das Unterwasserschiff.jpgtl_files/twiga_inhalt/TWIGA 2010ff/Heckansicht mit 
traurigem Beiboot.jpg

Der Katamaran passt gerade eben in die Box des Travelliftes. Bis Mai muss unser neues Zuhause an Land bleiben, es gibt noch so vieles zu erledigen im kalten Nordeuropa, bevor wir uns an die Arbeit machen können.

Wir rechnen mit enigen Monaten Arbeit bis wir das vollständige Refit durchgeführt haben werden. Wir wollen das Boot energieautark ausstatten, die Energie der Sonne, des Windes und des Wassers bestmöglichst nutzen und damit all die Geräte betreiben die uns Annehmlichkeiten bringen, so eine Entsalzungsanlage und die Vielzahl technischer Hilfsmittel die wir vom Landleben gewohnt sind. Auch die Kommunikation zur Öffentlichkeit, Kunden, Familie und Freunden soll weltweit funktionieren. Mehr dazu unter der Rubrik Ausstattung, die wir in den nächsten Tagen erstellen werden. Wir sind sehr dankbar, wenn wir dazu Tipps und Verbesserungsvorschläge bekommen - Bitte schreibt uns!

Im Oktober wollen wir fertig sein und dann via St. Helena nach Brasilien segeln.

                                                                                                                           weiter